Barrierefreier Internetauftritt
Seite drucken
Home
Login HomeKontaktImpressum
Aktuell
Portrait
Sehenswrdigkeiten
Fraktionen
Geschichte
Patengemeinde
Region
Verwaltung
Leben und Arbeiten
Tourismus
Immobilien
Kontakt





Dorfbild

Valendas besitzt ein Dorfbild, das sich vor allem durch seine Bausubstanz und Geschlossenheit auszeichnet. Das Inventar der schtzenswerten Ortsbilder der Schweiz (ISOS) schreibt dem Dorf dann auch "ausserordentlich hohe Qualitten" zu, was die rumlichen, wie auch die architektur-historischen Aspekte angeht.

Das Ortsbild von Valendas wird vornehmlich durch die Marchion-Huser geprgt, Bauwerke einer einflussreichen Familie, die ursprnglich am Heinzenberg und im Schams beheimatet war und Ende des 16. Jahrhunderts hierher zog.


Kirche

Auch wenn sie am Dorfrand steht, ist die Kirche als zentrale Erscheinung im Dorfbild zu werten, denn sie wird von allen Seiten her gesehen. Im Turm aus romanischer Zeit (der Spitzhelm ist erst 1481 dazu gekommen) wurde lange Zeit im Knauf ein Schatz vermutet, was aber leider nicht stimmte. Auch der heutige Kirchenbau stammt aus der gleichen Zeit, wobei besonders der Chor mit seinen gotischen Formen sehenswert ist. Die drei aus dem Jahre 1513 stammenden, wertvollen Glasgemlde sind 1912 fr 12'000.- Franken verkauft worden und befinden sich in Privatbesitz; sie wurden durch"ebenbrtige" ersetzt. Wunderschn ist die barocke Orgel, welche der berhmte Mitbrger Johann Peter Marchion (1669-1742) gestiftet hat und die heute sorgfltig restauriert dasteht. 


Bild von der Gotischer Chor in der Kirche Valendas mit den um 1912 gekauften Fenstern

Chor der Kirche

Bild von der Barocke dreiflgelige Orgel aus dem Jahre 1737

Orgel

Bild von der Kirche St. Blasius, vom Altaun aus gesehen mit dem aus romanischer Zeit stammendem Turm

Kirche Valendas

Mehr zur Kirche

Unteres Marchionhaus

Das "Untere Marchion Haus" ziert eine geschnitzte Tre mit dem Wappen der Marchion und Casutt datiert von 1681. Das Haus ist innen und aussen sehr gut erhalten und wurde sehr schn restauriert. Es ist an das Armshaus angebaut.


Bild der geschnitzte Eingangstre zum Unteren Marchionhaus

Geschnitzte Eingangstre

Bild mit dem Wappen der Familien Marchion und Casutt in der Eingangstre

Wappen der Familien Marchion und Casutt

Bild des Arms Hauses mit angebautem Unteren Marchionhaus, hinten sehen sie das Oberes Marchionhaus

Unteres Marchionhaus

Oberes Marchionhaus

Das "Obere Marchion Haus", ein schmales Haus mit Kreuzgiebel, stammt aus dem Jahr 1710 und enthlt einen Saal mit reicher Stuckdecke, wo das Allianzwappen Marchion und Schmid von Grneck zu sehen ist. Diese Haus wurde sehr schn restauriert und ziert seitdem unser Dorf.


Bild der Eingangstre ins Kellergeschoss

Eingangstre

Bild des Eisen Riegelels an der Einganstre

Riegel an der Einganstre

Bild des Oberes Marchionhauses mit dem Kreuzgiebel

Oberes Marchionhaus

Mehr zum Oberen Marchionhaus

Rotes Haus

Unmittelbar an der Strasse steht das imposante "Rote Haus" das um 1700 erbaut wurde und durch seine Treinfassung mit einem Wappenstein der Marchion besticht. Das Haus wurde aussen renoviert und wird als Ferienhaus bewohnt.


Bild der Einganstre mit der markanten Treinfassung

Einganstre

Bild des Roten Hauses an der Hauptstrasse gelegen

Rotes Haus

Bild des Wappens der Marchion in der Treinfassung

Wappen der Marchion

Graues Haus

Am Platz gleich neben dem grossen Brunnen, erblickt man das "Graue Haus", welches mit dem gleichnamigen Sitz der Bndner Regierung nicht zu tun hat. Ein Wappenstein am Gebude erzhlt von einer Allianz Casutt und Finer und dass das Haus 1663 erbaut worden sei. Das Graue Haus wurde aussen liebevoll restauriert und schmckt nun den Dorfplatz.


Bild des Grauen Hauses vom Dorfplatz aus gesehen

Graues Haus

Bild des Wappens der Familien Casutt und Finer, am Grauen Haus oberhalb der Hoftre angebracht

Wappen am Grauen Haus

Bild der Hoftre mit Einrahmung, teilweise gemalen und teilweise aus Stein mit Wappenstein

Hoftre

Mehr zum Grauen Haus

Haus Arms

Bildet zusammen mit dem Unteren Marchionhaus ein Doppelhaus. ber dem Eingang steht das Wappen der Familie Arms und die Jahreszahl 1770. Das Haus ist das ganze Jahr bewohnt und auch gut erhalten.


Bild der Treppe zum Haupteingang

Treppe zum Haupteingang

Bild des Arms Hauses mit zusammengebautem Unterem Marchion Haus

Armshaus mit Unterem Marchion Haus

Bild des Wappens der Familie Arms, oberhalb der Einganstre angebracht

Wappen der Familie Arms

Trali Haus

Der lteste Teil stammt aus dem Jahre 1485. In spteren Bauphasen wurde der Bau gegen Norden erweitert, aufgestockt und ein Treppenturm angebaut, der dem Haus noch heute seinen Namen gibt. Das heutige Aussehen geht auf einen Umbau von 1775 zurck.

Das Haus wurde vom Schweizerischen Heimatschutz gekauft und wird nun renoviert. Darin werden zwei Ferienwohnungen erstellt. Diese werden von der Stiftung Ferien im Baudenkmal betrieben.

Mehr Information


Bild des Trali Hauses, dem Zerfall preisgegeben und auf Rettung wartend.

Trali Haus

Haus Joos Freissen

Der lteste Teil des Hauses drfte um 1300 erbaut worden sein. Der angebaute Stall trgt die Jahrzahl 1572. Der Zustand ist jedoch sehr schlecht. Es wurden schon lngerer Zeit keine Unterhaltsarbeit mehr gemacht.

Im 2010 wurde das Haus von der Besitzerfamilie dem Verein Valendas Impuls geschenkt. ber die zuknftige Nutzung wird zu einem spteren Zeitpunkt entschieden.


Bild des Hauses  Joos, dem lteste Wohnhaus in Valendas, wie lange  stehte es wohl noch?

Haus Joos

Burgruiene

Die Ruine der Burg Valendas steht am alten Weg nach Castrisch unterhalb des Dorfes. Es sind nur noch Mauerreste von einer Ringmauer vorhanden. Ursprnglich war es ein imposantes Gebude im 5-Eck ausgefhrt, mit 4-5 Stockwerken. Die Burg stand in der Wartlinie mit Schiedsberg und Grneck. Etwa 300 Jahre war es bewohnt und ging dann, in etwas bauflligen Zustand, am 01. Januar 1529 fr 120 Landgulden an das Dorf Valendas ber.


Bild der Ringmauer der Burgruine, von Sden her gesehen

Burgruine

Augenschein in Valendas

Zum Dorfbild Valendas wurde von Donat Caduff 2005 das hervorrragende Buch "Augenschein in Valendas" geschrieben und gezeichnet. Interessenten wenden sich bitte an Valendas Impuls

 


Bild des Buches " Augenschein in Valendas" von Donat Caduff, mit sehr schnen Zeichnungen und Bildern zum Dorfbild

Augenschein in Valendas, D. Caduff

zurck zur bersichtsseite


Websolution ICSurselva AG

Valendas, Gemeindekanzlei Valendas, CH-7122 Valendas, TEL +41(0)81 921 60 60, EMAIL: gde.valendas(at)bluewin.ch